Wechsel des Zahnriemens – Informationen, Wechselintervalle & Einbauanleitung für den Fiat Ducato

Man kann nicht oft genug sagen, wie wichtig ein regelmäßiger Wechsel ist. Reißt dein Zahnriemen bei laufendem Motor, ist es in der Regel zu spät. Die Folge meist ein Motorschaden, womit der wirtschaftliche Totalschaden nicht weit entfernt ist. Um dem Vorzubeugen, haben wir den Austausch an unserem Fiat Ducato 290 2.5 D für dich begleitet. Wir zeigen dir im Folgenden Infos & Aufgaben des Zahnriemens, wie ein Wechsel vorgenommen wird und was du dazu benötigst.

Hinweis

Der Wechsel des Zahnriemens ist keine einfache Sache. Es erfordert einiges an Übung und hat diverse Fehlerpotenziale. Die Konsequenzen eines fehlerhaften Austausches können zum Ende des Motors führen. So gerne jedermann auch Werkstattkosten vermeidet – nur wer Erfahrung und Fachwissen mitbringt sollte hier selbst Hand anlegen. Andernfalls ist am falschen Ende gespart und die folgende Werkstattrechnung um ein Vielfaches höher!

Den Schraubern, die unsere Anleitung umsetzen wollen, empfehlen wir sich bezüglich einer Ersatzteileauswahl an die Augustin Group zu wenden.

Aufgabe des Zahnriemens

In seiner Hauptaufgabe, überträgt der Zahnriemen die Drehbewegung der Kurbelwelle auf die Nockenwelle. Er steuert den fehlerfreien Ablauf der Wellen miteinander, weshalb man den Zahnriemen auch unter dem Begriff Steuerriemen kennt. Die Verzahnung des Riemens gewährleistet dabei, dass die Stellung der Kurbel- bzw. Nockenwelle zueinander konstant gleich bleibt. So einfach das klingt, ist er damit ein ganz wesentlicher Bestandteil des Motors. Die einzelnen Nocken sorgen für die richtigen Öffnungs- und Schließmomente der einzelnen Ventile, während sich die Kolben dabei rhythmisch auf und ab bewegen. Ein empfindliches Zusammenspiel. Eine genaue Taktung der Arbeitsabläufe ist für einen sauber laufenden Motor dabei unbedingt notwendig. In der folgenden Grafik wird der Ablauf noch einmal verdeutlicht:

4-Stroke-Engine.gif
Von UtzOnBike (3D-model & animation: Autodesk Inventor) – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

In aller Regel dreht sich die Nockenwelle mit der halben Geschwindigkeit der Kurbelwelle, welche zwei Umdrehungen für die 4-Takte benötigt. Daher hat deine Nockenwelle auch die doppelte Anzahl an Zähnen gegenüber der Kurbelwelle.

Ist dieser Rhythmus gestört, läuft unter anderem dein Motor unrund und kann nicht die gewohnte Leistung abrufen – was allerdings noch das kleinere Problem wäre. Verabschiedet sich dein Zahnriemen und reißt bei laufendem Motor, ist die notwendige Feinabstimmung dahin. Die Kolben und Ventile prallen aufeinander und der Motorschaden ist perfekt. Einzige Ausnahme dabei bildet ein freilaufender Motor. Dabei berührt der Kolben, selbst bei geöffneten Ventilen, diese nicht.

Nebenaufgabe des Zahnriemens

Je nach Fahrzeugtyp treibt der Zahnriemen mit seiner Drehbewegung nicht nur die Kurbel- bzw. Nockenwelle an. Auch Wasserpumpe, Einspritzpumpe oder deine Ausgleichswelle können in den Arbeitskreis integriert sein. Besonders bei älteren Modellen sind diese Teile oft mit eingespannt. Letztlich gehören noch Umlenk-, sowie Spannrollen zum Arbeitskreis. Die Bezeichnung verrät es, sie führen den Zahnriemen und sorgen für eine korrekte Spannung, dass dieser stabil bleibt sich nicht verdrehen kann.

Wechselintervalle – Wann tausche ich den Zahnriemen?

Leider kommen Zahnriemen ohne Haltbarkeitsdatum. Je nach Motor und Modell sind die Wechselintervalle unterschiedlich. Von Seiten der Hersteller existieren immer Angaben nach Laufleistung und Jahren, allerdings sind das keine Garantien. So liegt die Laufleistung im Allgemeinen meist zwischen 40.000 und 200.000 km. Die Nutzungsdauer liegt bei ca. 4 – 6 Jahren. Je nachdem was zuerst erreicht wird, wird ein Wechsel angeraten. Nun lassen diese Angaben eine Menge Spielraum, was eine Nachfrage direkt beim Hersteller empfehlenswert macht.

Um eine regelmäßige Sichtkontrolle kommst du leider dennoch nicht herum. Beispielsweise bei feuchter Unterbringung deines Autos, kann der Verschleiß beschleunigt werden. Möglicherweise reißen Stücke des Gummis an den Umlenkrollen ab oder es bilden sich Risse. Von der natürlichen Porosität abgesehen, welche unterschiedlich voranschreitet. Daher bei Werkstattbesuchen gerne die Gelegenheit nutzen und einen Blick auf den Zustand des Zahnriemens, Spann- und Umlenkrollen, etc. werfen.


Einbauanleitung – Zahnriemen am Ducato Typ 290

Zeitaufwand: 1,5 – 2 Stunden

Folgende Werkzeuge benötigst du:

  • Wagenheber
  • Radkreuz / Schlagschrauber
  • Gegenhalter
  • Knarre (hier: 17- , 19-, 21- und 36er Nuss)
  • Stableuchte o.ä.
  • Stützböcke

Als erstes kannst du zur Vorbereitung dein Vorderrad auf der Beifahrerseite abmontieren. Wir haben einen klassischen Radkreuz dafür benutzt, ansonsten bequem den Schlagschrauber mit einer 21-Nuss. Hast du eine Hebebühne ist das von Vorteil. Falls nicht, einfach den Wagenheber nehmen und dein Fahrzeug aufbocken. Dabei daran denken, das Auto gegen Wegrollen zu sichern! Wir empfehlen dir Böcke zum Abstützen zu benutzen. Denn die Höhenverstellbarkeit des Wagenhebers ist später noch nützlich. Da im Laufe des Austauschs die Motorhalter entfernt werden, muss der Motor dann anderweitig gehalten werden. Eine bequeme Lösung bietet dafür dein Wagenheber.

In unserem Fall versperrt die Batterie den freien Zugang und wird daher vorübergehend rausgeworfen. Dafür musst du die Mutter an der Masseklemme lösen und abnehmen. Aufgepasst! Nicht an die Batterie oder Pole kommen, ansonsten droht ein Kurzschluss. Die gleiche Prozedur wiederholst du am Pluspol. Danach noch die Verschraubungen am Boden lösen und vorsichtig herausheben – die Batterie ist meist schwerer als sie aussieht.

Batterien entnehmen - Zahnriemen wechseln am Fiat Ducato 290 - ducatoschrauber.de

Hast du dir etwas Platz geschafft, kannst du die Abdeckung entfernen. Bei unserem Ducato 290 sind dafür vier Schrauben zu lösen. Danach lässt sich ein erster Blick auf den Zahnriemen werfen. Zu erkennen sind außerdem die Zahnräder des Nebenaggregats und der Nockenwelle, so wie die Umlenkrollen.

Zahnriemenabdeckung abnehmen - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Anschließend kannst du dich dem Motorhalter widmen, um den Motor etwas abzulassen. Im Voraus den Motor mit dem Wagenheber sichern – richtig sichern! – und die Schrauben mit einer Knarre plus 17er Nuss losdrehen.

Motorhalter lösen - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Danach wechselst du wieder an die untere Position des Autos. Der Zugang zur Kurbelwelle ist bei unserem Fiat Ducato durch einen Stabilisator versperrt. Auf Grund dessen müssen wir zuerst den Stabilisator lösen. Dafür löst du einfach die drei vorderen Schrauben.

Stabilisator lösen - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Durch den gelösten Stabilisator kannst du nun den Motor etwas ablassen, dadurch erhälst du von der Seite auch einen guten Blick auf die Kurbelwelle und die Lichtmaschine, die von der Kurbelwelle mit angetrieben wird.

Keilriemen lösen - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Damit der Keilriemen abgenommen werden kann, löst die zuerst die obere Schraube der Lichtmaschine und danach die Untere. Bitte nur lösen nicht ganz abnehmen. Die Lichtmaschine lässt danach nach vorne schieben und somit den Druck vom Keilriemen nehmen. Jetzt kannst du den Keilriemen abnehmen.

Lichtmaschine lösen - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Im Anschluss kann, mithilfe des Gegenhalters, von unten die Riemenscheibe der Kurbelwelle abgeschraubt werden. Hierzu nimmst du eine 36er Nuss. Hast du einen Schlagschrauber zur Hand, sollte es ohne Gegenhalter möglich sein. Gerne sitzt diese Schraube allerdings etwas fest. Mit beherzten Schlägen auf die Außenkanten der Schraube geht es möglicherweise etwas leichter von der Hand. Einzig die untere Zahnriemenabdeckung kann die Sicht nun noch versperren, bedarf allerdings ebenfalls nur ein paar gelöster Schrauben zur Demontage.

Gegenhalter Kurbelwelle - Zahnriemen wechseln Fiat Ducato Typ 290 - ducatoschrauber.de

Bevor jetzt der Halteblock der Umlenkrolle gelockert wird und du den Zahnriemen abnimmst, musst du den sogenannten oberen Totpunkt (OT) des Kolbens ermitteln. Gemeint ist die Haltung, wo der Kolben des ersten Zylinders seine höchste Stellung einnimmt, bevor er wieder absinkt.

Ermittlung des oberen Totpunktes (OT)

Jedes Auto hat bereits vorhandene Markierungen, die du nutzen kannst. Dieses können Einkerbungen oder Beschriftungen an den Bauteilen sein. Es kann zudem weiterhelfen eigene Beschriftungen zu ergänzen. Markiere bei Bedarf mit einem geeigneten Stift die Lage der Zahnräder, so wie die Lage der Nocken- und Kurbelwelle.

Unbemerkt kann sich danach keines der Teile verdrehen, bis der neue Zahnriemen aufgesetzt ist. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, mach noch ein Foto deiner Markierungen bevor der alte Zahnriemen abgenommen wird.

Tipp: Bei Benzinern kannst du die Zündkerze des ersten Zylinders entfernen und einen langen Gegenstand ( z.B. ein stabiler Draht oder die Verlängerung einer Knarre) in den Schacht zu stecken. Der erste Zylinder liegt beim Reihenmotor direkt gegenüber der kraftabgebenden Seite. Drehst du im Anschluss die Kurbelwelle mit deiner Knarre, steigt und sinkt auch deine Verlängerung auf dem Kolben. Der obere Totpunkt ist erreicht, wenn der Kolben an seiner höchsten Stelle steht. Ist dieser Moment gefunden, markiere die Stellungen der Nockenwelle und der Kurbelwelle.

Eine zweite Möglichkeit besteht darin, die Position der Nocken anzuschauen. Dafür nimmst du den Ventildeckel ab. Stehen die Nocken des ersten Zylinders frei und drücken nicht auf die Ventile, kannst du mit dem Markieren loslegen.

Der Zahnriemenwechsel beim Fiat Ducato

Um die Spannung zu verringern, löse die Schraube des Spanners. Bei unserem Fiat Ducato mithilfe einer 12-Nuss.

Tipp: Unabhängig vom Modell bietet es sich an bei dieser Gelegenheit einen Blick auf Umlenk- und Spannrolle zu werfen bzw. auszutauschen. Läuft auch die Wasserpumpe über deinen Zahnriemen, tausche diese ebenfalls mit aus. Ebenfalls lohnt es sich die Wedis auszutauschen. Für geringe Mehrkosten bist du später auf der sicheren Seite. Sollten diese Teile kaputt sein, müsste der ganze Aufwand von vorne anfangen.

Den gelösten Zahnriemen kannst du nun abnehmen. Sollten sich inzwischen die Stellung der Zahnräder verändert haben, drehe sie vorsichtig mit der Knarre wieder in die korrekte Position.

Dann kann der neue Riemen, an der Kurbelwelle angefangen, aufgesetzt werden und zwar entgegen der Drehrichtung des Motors. Die Seite, auf der dein Riemen gezogen wird, sollte besonders stramm sitzen. Ohne das ein Spiel der Zähne zu den Zahnrädern vorliegt. Auf der anderen Seite wird er etwas lockerer sitzen, da der Spanner erst wieder mit maximalem Druck befestigt werden muss. Achte auf eine stabile Sicherung. Ist der Zahnriemen komplett aufgesetzt und die Spannung wieder hergestellt, stell den Austausch auf die Probe.

Zur Prüfung drehe zweimal die Kurbelwelle. Setze dafür die Schraubenmutter herauf, wobei du die Riemenscheibe zunächst auslassen kannst. Schaue nach den Umdrehungen genau wie der neue Zahnriemen sitzt und wie viel Spannung vorhanden ist. Aufgepasst! Fehler an dieser Stelle können fatale Folgen haben!

Gibt es einen Unterschied zu den vorherigen Markierungen, wiederhole den Vorgang: Spanner lösen – Zahnriemen neu aufsetzen – Spanner befestigen – Kurbelwelle 2x drehen.

Bist du zufrieden und alles sitzt, kann der Rückbau beginnen. Das heißt Riemenscheibe befestigen, Abdeckungen montieren, Reifen anbringen und ggf. Batterie wieder einbauen. Starte anfangs dein Fahrzeug zur Sicherheit nur leicht an, um zu hören wie der Motor durchläuft. Denn bei Unregelmäßigkeiten kann man bei diesem Austausch nicht vorsichtig genug sein!

Hast du noch Hinweise oder Anregungen zu diesem Thema?
Teile Sie und lass andere teilhaben, um anderen zu helfen und für den nächsten Austausch vorbereitet zu sein!


Hier bekommst Du die passenden Ersatzteile:

Den Schraubern, die unsere Anleitung umsetzen wollen, empfehlen wir sich bezüglich einer Ersatzteileauswahl an die Augustin Group zu wenden.
Hier findet Ihr die Zahnriemensätze für Ducato 280/290 2,5 D.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

25 Gedanken zu “Wechsel des Zahnriemens – Informationen, Wechselintervalle & Einbauanleitung für den Fiat Ducato”

  1. Hat denn keiner einen Tipp, zu meiner Frage, wie ich die Riemenscheibe zwischen Kurbelwelle und Karosserie heraus bekomme?

    Gruss,
    Dominik

  2. Hallo,

    vielen Dank erstmal für den informativen Beitrag und die tolle Zusammenfassung. Einiges konnte ich auch schon aus den Kommentaren und Antworten erfahren, aber nun stehe ich vor einem Problem.

    Ich bin bei meinem 2013er 250er (2.3 l – 130 – mit Klimaanlage) bis zur Kurbelwellenriemenscheibe vorgedrungen, habe den Keilriemen abgenommen und die Kurbelwellenriemenscheibe losgeschraubt und von der Kurbelwelle abgezogen. Nun passt die Riemenscheibe aber nicht zwischen Kurbelwelle und Karrosserie/Achsträger durch – vermutlich, weil sie wegen des zusätzlichen Riemens zum Klimakompressor mind. 50 % breiter ist. Ich habe den linken Motorhalter gelöst und den Motor ein Stück abgesenkt, aber auch das hat nichts gebracht. Wenn ich den Motor noch weiter absenke, habe ich Sorge, dass ich oben Schläuche abreisse, die ich natürlich möglichst nicht alle lösen/ablassen will.

    Habt ihr einen Tipp, wie ich die Riemenscheibe da raus bekomme ?

    Vielen Dank im Voraus und Gruss,
    Dominik

  3. Hallo!
    Kann mir jemand helfen? Ich hab einen Ducato Bj 2008 Typ x250. Im Urlaub hatten sich alle Schrauben des rechten Motorhalters gelöst und der Motor ist fast hinuntergefallen. Dabei ist ua die Klimaanlage defekt geworden. Der nette Mechaniker in Griechenland meinte, wahrscheinlich hat jd beim Zahnriemenwechsel (vor 4000 km) die Schrauben nicht wieder angezogen. Meine Werkstatt sagte zuerst dass das gut möglich sei, dann haben sie angeblich mit dem Mechaniker gesprochen der sagt, dass bei diesem Modell der Ausbau des Motorhalters gar nicht notwendig sei und auch nicht gemacht wurde. Stimmt das? Im www hab ich zu dem Modell nichts gefunden.

    Vielen Dank für eine Antwort!

    Stefan

    • Hallo Andreas,
      in Bezug auf den OT sind in der Regel entsprechende stellen am Motor markiert. Einmal am Nockenwellenzahnrad, am Kurbelwellenzahnrad und gegebenenfalls auch am Nebenantrieb (Pumpenantrieb).
      Die Markireungen befinden sich alle eher unterhalb der Steuerräder. Um herauszufinden, um welchen Motor es sich genau handelt, könntest du zunächst versuchen, den Motorcode zu finden. Hier einmal die stellen, an denen der Code zu finden sein könnte:
      1. Auf der Zahnriemenabdeckung
      2. Im Motorraum unter der Haube
      3. Direkt auf dem Motorblock
      4. Im Kofferraum unter der Abdeckung

      Anhand des Motorcodes wird man Dir dann wahrscheinlich sagen können, um welchen Motor es sich handelt. Gern darfst Du dich dann auch wieder bei uns melden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hendrik vom Ducatoschrauber

    • Hallo guten Tag.
      Vielleicht kann mir hier jemand helfen.
      Ich habe vor unserem Urlaub am Wohnmobil Fiat Ducato 150 Multijet EZ: 2013 31.000km Laufleistung den Zahnriemen erneuern lassen.
      Leider mussten wir nun auf der Fahrt bei 40 Grad feststellen dass unsere Klimaanlage kaum Leistung hat…!
      Kann es mit der Reparatur zusammen hängen…?
      Ich muss zugeben dass ich zu der Werkstatt nicht mehr das beste Vertrauen habe.
      Ich Danke schon mal im vorraus
      Lg

      • Hallo Heinz,

        eigentlich hat das nichts miteinander zu tun, außer beim Wechsel wurde aus irgendwelchen Gründen wirklich an der Klimaanlage geschraubt.
        Ich würde erstmal die Klimaanlage warten lassen bei einem Baujahr 2013. Es könnte sein das Kühlmittel fehlt.
        Dann ist es auch keine große Sachen.

        Viele Grüße,
        Tobi

  4. Hallo Toni, ich finde den OT an der Kurbelwellengegenseite nicht. Und mein Novkenwellenrad hat 2 Einkerbungen. Eine größere und eine kleine. Welche ist die Richtige? Ich habe einen Fiat Talent Baujahr 92, wo ein anderer Motor reingekommen ist und wo ich glaube, dass es ein 2.5er Diesel ist von der Baureihe 230. Dein abgebildeter Motor sieht genau aus wie meiner. Kann man irgendwo am Block erkennen um welchen Motor es sich handelt? Ich würde mich freuen, wenn du mir helfen kannst. Im Voraus schonmal vielen Dank. Andreas

  5. ich habe einen ducato bj 1991 mit der 2,5 turbodiesel maschine und wollte die wasserpumpe und den zahnriemen wechseln jetzt bekomme ich die schraube von der riemenscheibe nicht ab hat sie vielleicht linksgewinde oder sitzt sie extrem fest? mfg Martin

    • Hallo Martin,

      danke für deine Nachricht. Die Schraube wird mit einer Schraubensicherung (Loctite) eingesetzt. Wenn die noch nie runter war ist es tatsächlich ein Problem. Ist aber kein Linksgewinde. Man kann sonst versuchen die Schraube heiß zu machen, damit man sie los bekommt.

      Ansonsten musst du leider in die Werkstatt damit.

      Viele Grüße,
      Tobi vom Ducatoschrauber

  6. Ein Hallo in die Runde,

    habe mir soeben ein gebrauchtes WoMo mit einem 3 L 130 KW Fiat Motor (180 Multijet/3.0 HDI/HDI 180) zugelegt.
    Der Verkäufer (Händler) meinte, um die Steuerkette (Bj. 2014) brauchte ich mir die nächsten Jahre keinen Gedanken machen.
    Ich finde in den Unterlagen u. bisher im Netz keine Antwort auf die Fragen zum (empfehlenswerten!) Wechselintervall .
    Wer kann mir dazu eine exakte Angabe machen?
    Antwort bitte an: ulrich.matussek@t-online.de
    Ganz herzlichen Dank für alle Antworten,
    U.Matussek

    • Hallo Urlich,

      vielen Dank für deine Nachricht.
      Ganz genau kann ich es dir auch nicht sagen, aber eigentlich sollte das irgendwo in den Unterlagen stehen.
      Fiat sagt allgemein: alle 5 Jahre oder bei Betrieb unter erschwerten Bedingungen alle 4 Jahre zu wechseln. Oder nach einer bestimmten Kilometerleistung. Es gibt da Intervalle von z.B. 142.000 km oder 192.000 km je nach Motor.
      Aber bei Wohnmobilen werden diese Zahlen in den seltensten Fällen erreicht.

      Daher sollte für dich alle 5 bzw. 4 Jahre gelten. Falls das Serviceheft gepflegt wurde, sollte da auch drin stehen, wann der letzte Wechsel war.

      Viele Grüße,
      Tobi vom Ducatoschrauber

  7. Hallo zusammen, brauche Hilfe. Habe den gleichen Motor und einen Conti CT 989 K1 Riemen Satz gekauft. Der Riemen hat wie der alte 30 mm breite und 153 Zähne.
    Jetzt kommt der Haken: der Riemen ist zu kurz und die Zähne sind Spitzer, die vom alten etwas flacher und dafür breiter. Hatte schon mal jemand dieses Problem ? Ich finde auch keinen vergleichbaren Riemen im Netz und bin ratlos könnt ihr mir weiter helfen ? Viele Grüße, Martin

    • Hallo Martin,

      das Problem ist mir schon häufiger begegnet.
      Kannst du mir deine Fahrgestellnummer per E-Mail zukommen lassen info@ducatoschrauber.de.
      Dann schaue ich mal nach, ob dir einen passenden Zahnriemensatz raussuchen kann.

      Viele Grüße,
      Tobi vom Ducatoschrauber

      • Hallo Tobi, vielen Dank für die rasche Hilfe , habe den Fehler entdeckt der Vorbesitzer hat einen 68 kw Motor verbaut und daher hat er einen anderen zahnriemen. Trotzdem vielen Dank !!!!
        Top Forum !!

        • Hallo Martin,

          das erklärt natürlich einiges. Schön das du es herrausfinden konntest.
          Dann wünsche ich viel Spaß mit dem neuen Zahnriemen!

          Viele Grüße,
          Tobi

  8. Hallo . Zum Thema zahnriemen spanner hätte man mehr schreiben können. Wird nur kurz überflogen. Schön wäre es zu schreiben wie es funktioniert .

    • Hallo Könntest du mir die Markierungen auch mitteilen
      ich bin gerade dabei den Zylinderkopf und den Zahnriemen zu wechseln
      Ducato 2.5 TD Typ 290 Bj 91 70 kw
      Besten Dank

  9. Dein Kommentar war gut und übersichtlich,aber ein paar Fotos oder Explosionszeichnungen werde schon sehr hilfreich.

    Danke

Schreibe einen Kommentar