Fehlerfreie Starthilfe beim Fiat Ducato Typ 250

Gerade bei kalten Temperaturen im Winter geben überstrapazierte Autobatterien leicht den Geist auf – dann muss überbrückt werden. Doch gerade beim Fiat Ducato Typ 250 ist die korrekte Starthilfe oft etwas verzwickt, wodurch leicht Schäden entstehen können. Damit du mit dem roten und dem schwarzen Kabel alles richtig machst, haben wir dir hier eine kleine Starthilfe-Anleitung für dich zusammengestellt.

Tür auf, hinsetzen, Schlüssel ins Zündschloss, Schlüssel drehen und … nichts passiert. Nur ein stotterndes, dumpfes Drehgeräusch ertönt. Klarer Fall: Die Batterie ist leer. Wer sein Fahrzeug schon mal über einen längeren Zeitraum ungenutzt stehen gelassen hat, weiß, wie sich lange Standzeiten auf die Batterie auswirken können. Besonders dann, wenn es draußen kälter ist.

Es geht aber auch anders: Der Wagen vom Nachbarn springt nicht an, die Starterbatterie vom Wohnmobil auf dem Stellplatz nebenan will nicht oder der Kollege hat aus Versehen den ganzen Tag das Licht am Auto angelassen – nun muss man selbst Starthilfe leisten. Aber was genau ist dabei zu beachten? Wie sind noch mal die Schritte? Kann ein Benziner eigentlich einen Diesel überbrücken?

Hinweis: Grundsätzlich kommt es bereits bei niedrigen Minus graden vor, dass leere Batterien einfrieren – dann hilft neues Laden nicht. Ein Ersatz ist unausweichlich.

Gefahrenfrei überbrücken

Starthilfe zu geben, ist nicht ungefährlich. Im Extremfall können Knallgasreaktionen auftreten. Du solltest also immer einige Dinge beachten:

  • Sorge für ausreichend Belüftung während des gesamten Starthilfevorgangs.
  • Die Starthilfe muss auf einem nicht entflammbaren Untergrund durchgeführt werden.
  • Funken, Glut und offenes Feuer vermeiden.
  • Das Smartphone muss nicht in unmittelbarer Nähe genutzt werden.

Starthilfe zwischen Dieseln und Benzinern

Die Batterie des Pannenfahrzeugs und die angeschlossene Batterie müssen die gleiche Spannung und Kapazität besitzen. Dieselmotoren benötigen zum Starten mehr Leistung und höhere Ströme als Benziner. Diese springen bereits bei geringeren Strömen an. Somit reicht ein Benzinmotor meisten nicht für die Starthilfe eines Diesels aus, weil die Batterie zu schwach ist.

Dies muss auch bei den genutzten Starthilfekabeln berücksichtigt werden: Ihre Querschnittsfläche muss bei Dieseln größer sein. Sie liegt bei 35 Quadratmillimeter. Bei Benzinern reichen 25 Quadratmillimeter.

Das richtige Starthilfekabel

Um die Autobatterie auch bei älteren Ducato-Modellen und bei Wohnmobilen problemlos zu erreichen, sind längere Kabel von Vorteil (ca. 3–5 Meter Kabellänge).

Spannungsspitzen, die beim Abklemmen der Kabel auftauchen, können bei elektrotechnischen Geräten eine Art „kalte“ Explosion auslösen. Bei moderner Bordtechnik stören Sie den Betriebsablauf und führen zu Datenverlust. Spannungsbegrenzende Starthilfekabel sind deshalb eine sinnvolle Investition.

Starterkabel korrekt anschließen

Es ist wichtig, die Fahrzeuge so zu positionieren, dass die Starthilfekabel die Strecke zum jeweils anderen Fahrzeug überbrücken, ohne dass sich die Fahrzeuge berühren.

Bevor du irgendein Kabel anschließt, musst du wissen, wo sich die jeweiligen Kontaktstellen der Fahrzeuge befinden.

Der Pluspol ist unter einer schwarzen Klappe mit Plussymbol, das von einem Kreis eingeschlossen ist. Die Klappe befindet sich neben der Batterie. Der Minuspol liegt leicht links vom rechten Scheinwerfer versetzt (wenn du von vorn auf den Ducato guckst), direkt über einem weißen Aufkleber. Auf den folgenden Bildern siehst du die richtigen Anschlüsse.

Masseschraube für den Minuspol im Motorraum des Fiat Ducatos Typ 250 für die Starthilfe.
Das schwarze Kabel schließt du an der Schraube über dem Aufkleber an.
Schwarzer Plastikkasten im Motorraum des Fiat Ducatos mit schwarzer Klappe, hinter der der Pluspol für die Starthilfe liegt.
Unter dieser Klappe versteckt sich der Pluspol.
Schwarzer Plastikkasten im Motorraum des Fiat Ducatos mit aufgeklappter Klappe, hinter der der Pluspol für die Starthilfe zu sehen ist.
Der Pluspol bei aufgeklappter Klappe.

Starthilfe-Anleitung für den Fiat Ducato Typ 250

  • Schalte Motoren und sämtliche Verbraucher wie Licht, Lüftung, Radio, Scheibenwischer etc. aus.
  • Schließe zuerst das rote Kabel an den Pluspol der leeren Batterie an. Danach schließt du das andere Ende an den Pluspol der Hilfsbatterie an.
  • Nun schließt du das schwarze Kabel an den Minuspol der Hilfsbatterie an. Danach bringst du das andere Ende an der Schraube für den Minuspol an.
  • Kontrolliere, dass beide Kabel keinen Kontakt zu drehbaren Motorteilen haben. Diese könnten ansonsten anfangen zu rotieren.
  • Nun startest du den Motor beim Hilfsfahrzeug. Die Drehzahl darf in diesem Moment ruhig etwas höher sein.
  • Starte das Fahrzeug mit der leeren Batterie. Springt es innerhalb von circa 10 Sekunden an, lass den Motor einige Minuten laufen. Gelingt der Motorstart nicht, warte mindestens eine Minute bis zum nächsten Versuch.
  • Nach erfolgreichem Überbrücken schaltest du im überbrückten Fahrzeug große Verbraucher (Sitzheizung, Gebläse, Scheibenwischer, Radio etc.) wieder ein. So entstehen keine Spannungsspitzen beim Abnehmen der Kabel. Wichtig: Sämtliche Lampen im Fahrzeug sollten ausgeschaltet bleiben – diese könnten sonst durchschmoren.
  • Zuletzt werden die angeschlossenen Kabel in umgekehrter Reihenfolge wieder abgenommen.

Nach dem Überbrücken ist es gut, mit dem Wagen eine längere Zeit zu fahren. Bei Minusgraden gern eine Stunde. Ansonsten könnte am nächsten Tag erneut Starthilfe nötig sein.

Batterien und Batterie-Zubehör

Im Shop von der Augustin Group findest du viele verschiedene Angebote sowie Batteriezubehör.

Allgemeine Informationen zur Autobatterie

Falls du noch tiefer ins Detail gehen möchtest: In unserer Wissensdatenbank haben wir ausführliche Informationen zur Auto- oder Starterbatterie für dich zusammengestellt.

Rating: 4.1/5. Von 8 Abstimmungen.
Bitte warten...

9 Gedanken zu “Fehlerfreie Starthilfe beim Fiat Ducato Typ 250”

  1. Hallo Tobi, Du scheinst ja ein richtiger Spezialist zu sein, deshalb ersuche ich Dich um Hilfe.
    Es geht um das WoMo von HEKU T 544, aufgebaut auf Fiat Ducato 2,3 Turbo Diesel 96kw/ 130 PS 2.3 JTD MJet (130 PS) / 3 – 250 (2006 – ).
    ich suche verzweifelt nach den Sicherungen, die zwischen der Starterbatterie und dem EVS 17/12-DS/IU Gerät verbaut sind, speziell die 2A Sicherung, die mit einem braunen Kabel von der Lichtmaschine kommt und die 40A Sicherung, die zwischen der Starterbatterie und dem EVS eingebaut wurde.
    Die Firma HEKU konnte mir nicht helfen!?
    Die Starterbatterie sitzt im Fußraum vor dem Fahrersitz. Dort sind keine Sicherungen für den Aufbau zu finden. Auch in der B-Säule neben dem Beifahrersitz sitzen keine Sicherungen. Auch unter dem rechten Handschuhfach vor dem Beifahrersitz war meine Suche erfolglos.

    Warum die Suche:
    Wenn das WoMo am Festnetz mit 220V angeschlossen ist, wird die Starterbatterie nicht geladen, während der Fahrt lädt die Lichtmaschine nicht die Versorgungsbatterie. Das EVS ist intakt, alles von der Firma Cabotron getestet.

    Ich hoffe sehr, dass Du mir helfen kannst.

    Herzliche Grüße

    Rolf

    • Hallo Rolf,

      leider können wir Dir nicht helfen. Meist werden diese Sicherungen zwischen Fahrgestell und Aufbau in der Nähe der elektrischen Anbindung verbaut. Dies ist aber abhängig vom Aufbauhersteller. Sorry. WIr empfehlen Dir beim Kabinenhersteller nachzufragen.

      Schöne Grüße

      Guido
      vom Ducatoschrauber

  2. Oft verfügt der Minuspol des x250 über einen Schnellanschluss.
    Das Ausbauen des Starterakkus ist dann überflüssig wenn man eh Netzspannung am Auto hat.
    Einfach die Masseverbindung trennen und das Ladegerät anschließen – fertig.

  3. Vielen Dank für die sehr gut gemachte Anleitung.

    Kann denn auch über die beiden + und – Anschlüsse im Motorraum ein Ladegerät für ein dauerhaftes Laden der Batterie in den Wintermonaten angeschlossen werden?
    (Direkt an die Batteriepole anschließen wäre sich besser, aber wie kommt dann das Kabel des Ladegeräts nach draußen an eine Steckdose, wenn die Türen geschlossen sind…?)

    • Hallo Martin,

      danke für dein Lob.
      Also das aufladen über die Batterie im Motorraum würde ich dir nicht empfehlen.
      Die Anschlusspunkte an der Batterie im Motorraum sind nur für den Notstart gedacht und können die Batterie nicht laden.
      Im schlimmsten Fall kann man dabei auch noch Dinge dabei kaputt machen, wie zum Beispiel Steuergeräte.

      Daher meine Empfehlung, die Batterie im Fußraum auszubauen und dann ca. alle 4 Wochen ans Ladegerät anschließen und aufzuladen.
      Bitte nicht dauerhaft ans Ladegerät anschließen. Das Ausbauen sollte innerhalb von 5 Minuten erledigt sein.

      Viele Grüße,
      Tobi vom Ducatoschrauber

  4. Danke für diese Anleitung, sehr informativ. Ist beim FIAt Ducato der modellgepflegten Ausführung die Starterbatterie, ähnlich wie beim Jumper, auch im Fussboden des Fahrerhauses verbet ?

    • Hallo,

      das lässt sich nicht ganz pauschal beantworten, aber oft ist sie dort verbaut.
      Es kann aber sein, dass der Aufbauhersteller die Batterien auch mal woanders hinsetzt. Daher würde ich da einfach mal nachgucken oder ggf. das Handbuch zur Hilfe nehmen.

      Viele Grüße,
      Tobi vom Ducatoschrauber

Schreibe einen Kommentar