Radlager beim Fiat Ducato 290 austauschen

Unbekannte Geräusche aus Richtung der Reifen oder Achsen können verschiedene Ursachen haben. Antriebswellengelenk und Achsmanschette sind meist typische Verdächtige. Aber auch das Radlager könnte der Verursacher sein. Aufgrund seiner Bedeutung für die Fahrzeugsicherheit ist damit nicht zu spaßen! Wie Du ein beschädigtes Radlager erkennen und austauschen kannst, erfährst Du in diesem Blogbeitrag.

Das Radlager muss viel aushalten, ob durch besonders beschädigte Straßen oder eine sagen wir mal „rustikalere“ Art zu fahren: Schlaglöcher, mit hoher Geschwindigkeit in enge Kurven fahren oder auch das Streifen eines Bordsteins belasten diese Fahrwerkkomponente.

Zwischen Achse und Radnabe leitet das Radlager Deines Ducatos die Räder und hat damit einen anstrengenden Job – denn auch die Achsen werden mithilfe von ihm gesteuert und abgestützt. Oft wirken hohe Kräfte beim Fahren auf das Bauteil, dadurch kann es leicht zu einem Defekt kommen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ein sicherheitsrelevantes Bauteil
  2. Ist das Radlager defekt?
  3. Einbauanleitung Radlager beim Fiat Ducato 290
    1. Schritt: Fettkappe lösen
    2. Schritt: Mutter lösen
    3. Schritt: Radnabe abziehen
    4. Schritt: Dichtung und Lager rausnehmen
    5. Schritt: alte Lagerschalen entfernen
    6. Schritt: neue Lagerschalen einsetzen
    7. Schritt: fetten, fetten, fetten
    8. Schritt: Radlager aufsetzen
    9. Schritt: Mutter festziehen
    10. Schritt: Trommel und Reifen montieren
  4. Radlager Fiat Ducato 290 im Onlineshop bestellen

Ein sicherheitsrelevantes Bauteil

Für einen schnellen Austausch bei einem schadhaften Radlager spricht auch, dass es die Stabilität des Fahrverhaltens bestimmt. Wird ein solches Radlager nicht durch ein funktionsfähiges ersetzt, kann es zu einem Ausfall des Antiblockiersystems (ABS) kommen.

Gerade bei einer Notbremsung in letzter Sekunde verringert sich der Bremsweg und die Kontrolle der Steuerung wird z. B. durch Vibrationen am Lenkrad eingeschränkt. Lenkrichtungen werden teils nicht schnell genug an die Räder übertragen, was zusätzliche Gefahren birgt. Blockiert das Rad, ist das Radlager schließlich am Ende angekommen – ein abrupter Stopp, insbesondere auf der Autobahn, kann daher gravierende Folgen nach sich ziehen.

Ist das Radlager defekt?

Ob ein Wechsel überhaupt nötig ist, kannst Du an mehreren Hinweisen erkennen: Einer davon ist ein klackerndes Geräusch, teilweise auch ein Schleifen, während der Fahrt – vor allem in Kurven. Wenn es auch bei geraden Strecken vorkommt, ist der Schaden schon weit fortgeschritten und Du solltest das Radlager sobald wie möglich wechseln.

Im Stillstand bekommst Du mit einem Wagenheber einen besseren Eindruck: Ist der Ducato aufgebockt, greifst Du mit beiden Händen an den freiliegenden Reifen und versuchst das Rad mit dessen Halterung zu bewegen. Sitzt es locker? Dann mag es immer noch nicht das Radlager sein – kommen Bremsschreibe oder Bremstrommel jedoch bei der Bewegung mit, dann sprechen alle Anzeichen dafür.

Schäden sind hinter der Felge versteckt und werden daher erst spät erkannt – wir raten Dir deshalb zu jedem Saisonbeginn Deine Radlager zu kontrollieren.

Einbauanleitung Radlager beim Fiat Ducato 290

Benötigtes Werkzeug:

1. Schritt: Fettkappe lösen

Zunächst löst Du die Fettkappe mit Hammer und Schraubenzieher. Dafür hakst Du die Spitze des Schraubenziehers vorsichtig hinter die Fettkappe und klopfst diese in Deine Richtung Stück für Stück heraus.

Die Fettkappe am Radlager wird mit einem Schraubendreher und einem Hammer entfernt.
Die Spitze des Schraubenziehers sollte nicht zu dick sein.
Die Fettkappe am Radlager wird mit einem Schraubendreher entfernt.
Hier nochmal aus nächster Nähe.
Die gelöste Fettkappe fällt herunter und man hat freien Blick auf die Radnabe mitsamt der Mutter.
Und schon ist die Fettkappe gelöst.

2. Schritt: Mutter lösen

Nun löst Du die Mutter mit der 32er Nuss. Ganz wichtig: Es ist ein Linksgewinde! Also nicht wundern und mit zu viel Kraft in die falsche Richtung drehen.

Nahaufnahme der Radnabe mitsamt der Mutter.
Achtung, Linksgewinde!

3. Schritt: Radnabe abziehen

Nach dem Lösen der Mutter kannst Du die Radnabe vom Achsschenkel ziehen. Hierbei sollte Dir das Schrägrollenlager entgegenkommen. Nicht wundern: Das muss so sein.

Die Radnabe wird vorsichtig vom Achsschenkel gelöst.
Die Radnabe kannst Du einfach in Deine Richtung runterziehen.
Beim Lösen der Radnabe fällt das Schrägrollenlager heraus, dass auf dem Bild mit der rechten Hand aufgefangen wird.
Dabei dürfte Dir das Schrägrollenlager entgegenkommen.
Der Achsschenkel komplett ohne Radnabe. Auch die Bremsbacken sind gut zu erkennen.
Der blanke Achsschenkel von unserem 290er.

Hinweis: Den Achsschenkel gibt es als Ersatzteil für dieses Fahrzeugmodell gar nicht mehr.

4. Schritt: Dichtung und Lager rausnehmen

Nun kannst Du die Dichtung und das Lager herausnehmen. Auch hier kommt wieder der alte Schraubenzieher zum Einsatz. Außerdem musst Du nun alle Teile sorgfältig vom alten Fett befreien.

Die Radnabe in einen Spannstock eingespannt, mit einem Schraubendreher wird die Dichtung herausgedrückt.
Erneut musst Du den Schraubenzieher zweckentfremden.
Die Radnabe in einen Spannstock eingespannt, mit einem Schraubendreher wird die Dichtung herausgedrückt, die schon fast komplett herausgedrückt ist.
Die Dichtung kannst Du leicht raushebeln, …
Die Radnabe in einen Spannstock eingespannt, das Radlager wird gerade per Hand herausgenommen.
… das Lager einfach herausnehmen.

5. Schritt: alte Lagerschalen entfernen

Um die beiden Lagerschalen zu entfernen, spannst Du das Radlager am besten in einen Schraubstock ein. Nun hämmerst Du vorsichtig mit der Spitze des Schraubenziehers die Lagerschalen raus. Zwischendurch solltest Du das Radlager einmal drehen, dann kommst Du besser an die unten liegende Lagerschale.

Blick ins Radlager mit Sicht auf die Lagerschellen.
Blick in die Nabe, nachdem eine Lagerschale bereits entfernt ist.

6. Schritt: neue Lagerschalen einsetzen

Um die neuen Lagerschalen einzusetzen, kannst Du Dir mit den alten behelfen: Du drückst eine neue Lagerschale so gut es geht in die Radnabe und legst dann eine alte oben rauf. Nun hämmerst Du auf die alte Lagerschale, wodurch die neue in Position gebracht wird – aber ohne Beschädigungen.

Die neuen Lagerschalen müssen bis zum Anschlag – den Du deutlich hörst –, in die Radnabe reingehämmert werden.

Die Radnabe in einen Spannstock eingespannt, die neue Lagerschelle wird ins Radlager gelegt.
Die neue Lagerschale auf die alte legen, …
Die Radnabe in einen Spannstock eingespannt, die neue Lagerschelle wird mithilfe der alten Lagerschalle und eines Hammers vorsichtig in Position gehämmert.
… und vorsichtig reinhämmern. Dabei kann, wie bei uns, von der alten Lagerschale durchaus ein Teil abplatzen.

7. Schritt: fetten, fetten, fetten

Jetzt heißt es: „Nicht kleckern, sondern klotzen!“. Beide Lager müssen gefettet werden.

Die Radnabe mitsamt neuer Lagerschelle wird mit im Inneren mit einem Pinsel gefettet.
Beim Einfetten solltest Du nicht komplett übertreiben, aber auch nicht sparsam sein.
Das Lager wird mit einem Pinsel gefettet.
Die neue Lagerschelle der Radnabe wird mit einem Pinsel ordentlich eingefettet.
Die neue Lagerschelle der Radnabe wird mit einem Pinsel ordentlich eingefettet.

8. Schritt: Radlager aufsetzen

Nun setzt Du das Radlager wieder auf den Achsschenkel. Danach steckst Du die Einstellscheibe mit der Nut auf.

Die reparierte Radnabe samt neuem Radlager auf den Achsschenkel geschoben.
Zuerst steckst Du die Radnabe samt Lager wieder auf den Achsschenkel.
Nahaufnahme der Einstellscheibe, die über den Achsschenkel auf die reparierte Radnabe gedrückt wird.
Danach folgt die Einstellscheibe mit der Nut.

9. Schritt: Mutter festziehen

Eigentlich müsste man für das Festziehen einer Mutter keinen eigenen Schritt in einer Einbauanleitung darstellen: So schwer ist das ja nicht.

Aber in diesem Fall gibt es eine Besonderheit: Zunächst ziehst Du die Mutter schön fest, dann lockerst Du sie wieder und ziehst sie erneut fest. Diesmal aber wirklich nur bis zum allerersten Widerstand – ansonsten laufen Dir die Lager heiß!

Der Hinterreifen rechts am Fiat Ducato 290 wird mit einem Drehmomentschlüssel festgezogen.
Einmal schön fest, dann lösen, dann nur bis zum ersten Widerstand festziehen.

10. Schritt: Trommel und Reifen montieren

Zu guter Letzt setzt Du die Trommel wieder auf und montierst den Reifen. Hierbei prüfst Du, ob genügend Spiel vorhanden ist. Denn ein bisschen Spiel darf und soll vorhanden sein.

Der Ducatoschrauber prüft, ob das Hinterrad auf der rechten hinteren Seite des Ducatos 290 genügend Spiel hat, indem er leicht am Reifen rüttelt und zieht.
Prüfe abschließend, ob ein wenig Spiel vorhanden ist.

Radlager Fiat Ducato 290 im Onlineshop bestellen

Fiat Ducato 280/290 10Q 14Q (14 Zoll Bereifung)

Fiat Ducato 280/290 18Q (16 Zoll Bereifung)

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar