Ducato III Typ 250

Baujahre 2006 – heute

Die Automanager Sergio Marchionne (Fiat) und Jean-Martin Folz (PSA) präsentierten im Jahre 2006 den neuen Fiat Ducato Typ 250  mit einem 3 Liter Hubraum und 157 PS starken Motor. Somit verdoppelte sich die Anzahl an Pferdestärken von anfänglichen 72 (1981) auf 157. Insgesamt standen drei Common-Rail- Diesel Motoren zur Verfügung, die eine Leistung von 100 – 157 PS hatten. Außerdem kam ein auf Erdgas basierendes Modell mit Ottomotor unter der Bezeichnung „Natural Power“ auf den Markt.

Als Serienausstattung zählten nun:

    • ABS
    • Fahrer – und Beifahrer-Airbag
    • Servolenkung
    • mechanischer Bremsassistent mit Bremskraftverteiler
    • ESP
    • ASR
    • Adaptives Stabilitätsprogramm

Ein weiteres wichtiges Jahr erlebte der Ducato 2011. Der Innenraum wurde neu und ansprechend gestaltet und der Euro-4-Motor wurde vom Euro 5 Motor abgelöst. Insgesamt lässt sich sagen, dass die neue Motorisierung sparsamer, sauberer und stärker ist. Es wird weniger Kraftstoff verbraucht, weniger Co2 ausgestoßen und das bei mehr Kraft und Drehmoment. Ende des Jahres 2011 waren einige Ausführungen des Ducatos sogar mit einem Start-Stopp-System verfügbar, was den Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr minimiert. Das neue Design im Innenraum begeisterte ebenso wie die bessere Lärmfilterung und die Verbauung zweier Mikrofone, wodurch die Freisprechanlage optimiert wurde.

Später wurde von Fiat auch das Modell Work Up angeboten. Dieses Modell ist ein kleiner Transporter mit einer 4 Quadratmeter großen, offenen Ladefläche. Der große Unterschied und Vorteil zu den etablierten Pick-Ups war die innovative Gestaltung der Ladefläche. Die Radhäuser liegen komplett unter der Ladefläche, was diese geräumiger macht. Die Bordwände können zu drei Seiten aufgeklappt werden und die hohe Achslast erlaubt eine maximale Nutzlast von einer Tonne.

Ein weiteres Facelift bekam der Ducato 2014. Mit insgesamt 4 neuen Multijet-Motoren von 115 PS bis 180 PS, soll der Ducato noch sparsamer und effizienter gemacht werden.
Auch eine 6-Gang-Schaltung bei der man zwischen drei Betriebsmodi wählen kann, soll dem Fahrer ein besseres Fahrgefühl geben.
Wie bei seinem vorangegangen Facelift erhielt der Ducato ein paar Änderungen an seiner äußeren Erscheinung und einen überarbeiteten Innenraum.

Der Ducato ist mittlerweile seit 30 Jahren erfolgreich in den verschiedensten Branchen etabliert. Zwei Transporter von Fiat wurden 2011 zu den „Besten Nutzfahrzeugen“ gewählt. Über die Jahre sind verschiedene Typen entstanden, die den Branchen optimal angepasst wurden und sich an Vielseitigkeit und Innovation selbst übertreffen.