Keilriemen

Der Keilriemen ist Teil des Riementriebes und treibt unter anderem die Lichtmaschine, den Lüfter, die Hydraulikpumpe, den Kompressor für die Klimaanlage und die Wasserpumpe des Kühlmittelsystems an. Er ist zwischen zwei Riemenscheiben gespannt, wodurch er die Kraft von einer sogenannten Achse auf eine andere übertragen kann.
Wie der Name vermuten lässt, ist der Querschnitt des Keilriemens keilförmig beziehungsweise trapezförmig aufgebaut. Dieses ermöglicht eine höhere Reibung zwischen Riemen und Riemenscheibe als bei einem flachen Riemen. Er wird aus Gummi gefertigt, in das feine Stahlseile eingearbeitet sind.
Keilriemen sind Verschleißteile, die sich mit fortlaufendem Betrieb ausdehnen, wodurch die Reibung und somit die Krafterzeugung abnimmt. In diesem Fall muss der alte Riemen durch einen neuen ersetzt werden.

Zurück zu “Kühlung”