Stoßdämpfer/Gasdruckstoßdämpfer

Der Stoßdämpfer ist eines der relevantesten Teile für die Sicherheit eines Fahrzeugs. Sie sorgen dafür, dass das Fahrzeug vor allem bei Kurven und Vollbremsungen auf der Fahrbahn gehalten wird.
Die Schwingungen der Fahrzeugfeder werden reduziert und so kann das Fahrzeug immer sicher gesteuert werden.
Ohne Stoßdämpfer kann das sichere Steuern des Fahrzeugs nicht gewährleistet werden, es führt zu einem längeren Bremsweg, früherem Aquaplaning, zu höherer Schleudergefahr in Kurven oder bei Ausweichmanövern und dem Ausfall anderer sicherheitsrelevanter Funktionen.

Funktionsweise:
Der Stoß- oder auch Schwingungsdämpfer wandelt Bewegung in Wärmeenergie um.
In einem mit Öl gefülltem Zylinder wird der Dämpferkolben auf und ab bewegt, durch die hier entstehende Bewegung entsteht die Wärmeenergie. Durch Ventildurchgänge im Dämpferkolben oder einem Bodenventil wird die Bewegung des Dämpferkolbens so abgebremst, dass die Schwingung gleich im Ansatz reduziert wird.
Auch wenn es oft angenommen wird und der Name darauf schließen lässt, dient der Stoßdämpfer nicht für das Abfangen von Fahrbahnunebenheiten. Aus diesem Grund wird der Stoßdämpfer auch Schwingungsdämpfer genannt.

Gasdruckstoßdämpfer
Um Platz für das verdrängte Öl zu schaffen, nutzt der Gasdruckstoßdämpfer zusätzlich ein Gaspolster, welches sich komprimieren lässt. Beim Einfedern wird das Öl verdrängt und der Kolben komprimiert das Gaspolster. Beim darauf folgenden Ausfedern drückt das Gas das Öl wieder zurück. So können schon kleinste Bewegungen gedämpft werden.

Zurück zu “Fahrwerk”