Radbremszylinder

Der Radbremszylinder, auch Radzylinder, ist ein Teil der hydraulischen Trommelbremse. Dadurch ist der Radzylinder ein wichtiger Teil des Fahrzeugs, um einen optimalen Bremsvorgang und damit die Sicherheit garantieren zu können. Ein beschädigter Radzylinder führt zu einer verminderter Bremsleistung, sowie einem Bremsflüssigkeitsverlust und kann sogar zum vollständigen Versagen der Trommelbremse oder eines gesamten Bremskreises führen.
Um das Fahrzeug abzubremsen, muss beim Tritt auf die Bremse Reibung an der Bremstrommel entstehen. Der Radzylinder übernimmt hier die Aufgabe, die Bremsbacken zu spreizen und sie gegen die Bremstrommel zu drücken. Mit Hilfe der Bremsflüssigkeit wird der im Hauptzylinder entstehende hydraulische Druck an den Radzylinder übertragen, wo der Druck auf die Kolben wirken kann. Diese üben dann ihre mechanische Kraft auf die Bremsbacken aus.
Der Radbremszylinder besteht entweder aus Grauguss oder aus gewichtssparendem Aluminium bei den neueren Fahrzeugen. Außerdem besteht der Radzylinder auch noch aus ein oder zwei Kolben, Druckfedern, Schutzkappen, dem Entlüftungsventil, Dichtungen und Manschetten.


Weitere Erläuterungen findest du in den unten stehenden Kategorien:


Zurück zu “Bremse”