Ladekennlinie / Ladeverfahren

Die Ladekennlinie oder auch Ladeverfahren genannt, gibt an mit welcher Ladetechnik der Akkumulator geladen werden muss. Eine Wiederaufladung dient nicht nur dazu, die verbrauchte Energie wieder einzulagern, sondern Alterungserscheinungen an der Batterie aufzuheben bzw. zu minimieren, damit die Lebensdauer verlängert wird.
Bei ungeeigneter Ladung verkürzt man die Lebensdauer einer Batterie erheblich oder es kann im schlimmsten Fall auch zum kompletten Ausfall führen.
Daher ist es wichtig darauf zu achten das man das richtige Ladegerät für die richtige Batterie nutzt.

Ladeverfahren:

Man unterscheidet hierbei drei klassische Ladeverfahren die durch DIN 41772 definiert werden:

  • Konstantstrom = I
  • Konstantspannung = U
  • Fallende Kennline = W

Außerdem werden auch unter der selben DIN Bezeichnung Kurzbezeichungen für das Umschalten und das Ausschalten währen der Ladung definiert:

  • Selbsttätige Ausschaltung = a
  • Selbsttätiger Kennliniensprung = 0(Null)

Daraus ergeben sich zum Beispiel folgende Ladekennlinien:

  • Konstantstrom-Konstantspannungs-Kennlinie = IU
  • Zwei aufeinanderfolgende fallende Kennlinien mit selbsttätigem Kennliniensprung (Umschaltung) und selbsttätiger Ausschaltung = W0Wa

Zurück zu „Batterie“