Der Fiat Ducato – beliebt, bekannt, begehrt

In Deutschland sowie in elf anderen Ländern führt der Ducato bei der Beliebtheit der leichten Wohnmobil-Basisfahrzeuge die Rangliste an – in ganz Europa bauen sogar drei von vier Wohnmobilen auf dem Ducato-Chassis auf. Gerade bei der schier endlosen Auswahl auf der Caravan Salon 2019 Ende August fragen sich so manche: Warum ist das eigentlich so?

Für den Verkaufsschlager des FCA-Konzerns gibt es viele Gründe: Das Bauschema eignet sich nicht nur perfekt für den Ausbau zum Wohnmobil, sondern bleibt dabei auch noch erschwinglich. Wir nehmen Dich mit in die Welt des Ducatos – und zeigen Dir, was das Fahrzeug zum dauerhaften Marktführer macht.

Inhaltsverzeichnis

  1. Flexibles Reisemobil
  2. Service im Urlaub
  3. Preiswert und langlebig
  4. Ziehen statt Schieben – der Frontantrieb
  5. Die Rahmen Deiner Wahl
  6. Besonderheit AL-KO-Rahmen: Vor- und Nachteile
  7. PS so viel Du brauchst: hochwertige Motoren
  8. Gepäck ohne Ende
  9. In der Leichtgewichtsklasse
  10. Die Nr. 1 für Camper
  11. Ausblick: grüne Zukunft?
  12. Du und Dein Ducato
  13. Ducatoschrauber auf der Caravan Salon 2019

Flexibles Reisemobil

Der Ducato ist besonders flexibel einsetzbar: Ob es sich um Verglasung, Rahmen, Dachhöhe, Motoren, Achsen oder spezielle Ausstattung handelt: Mit einem Ducato als Basisfahrzeug kann jeder seinen Traum vom Wohnmobil in eigener Form wahr machen.

Die Abmessungen eines Fiat Ducato sind zudem vergleichsweise alltagstauglich und ziehen bis zu einer gewissen Größe auch keine gravierenden Einschränkungen auf der Autobahn nach sich – oder führen zu kostspieligeren Vignetten im Ausland.

Hinweisschild zur Vignettenpflicht für Kfz bis 3,5 t an einer österreichischen Autobahn.
photo 5000 – Adobe Stock

Darüber hinaus kannst Du auf Deinen Reisen auf ein breites europäisches Servicenetz an Werkstätten, die speziell auf Ducato-Reisemobile eingestellt sind, zugreifen.

Service im Urlaub

Fiat stellt seinen Service mithilfe des Netzwerks Fiat Camper Assistance in 1.800 Werkstätten in Europa zur Verfügung: Hinterlegte Werkstätten können die wichtigsten Ersatzteile direkt zur Verfügung stellen und durch besondere Kenntnisse von Reisemobilen für kürzere Reparaturzeiten sorgen.

Ein exakt gefüllter Kühlwassermittelbehälter im Mottoraum eines Pkw.
Die Kühlflüssigkeit – ein Klassiker, den Du regelmäßig prüfen solltest. © RAM – fotolia

Weitere Hilfe für Deinen Ducato wird Dir ansonsten auch europaweit in einer der circa 6.500 Fiat-Werkstätten geboten.

Preiswert und langlebig

Im Vergleich zu anderen Kastenwagen bekannter Marken gestaltet sich der Preis bei einem Fiat Ducato moderat. Zusätzlich sind die neueren Modelle vollverzinkt und bieten daher einen soliden Rostschutz – hier besteht gemeinhin eine große Schwachstelle bei Kastenwagen.

Ziehen statt Schieben – der Frontantrieb

Platzsparend im Fahrerhaus eingebaut, hast Du auf dem hinteren Ende des Fiat Ducatos jede Menge Platz, um eigene (Bau-)Vorstellungen zu verwirklichen. Dabei bringen die im Ducato verbauten Frontantriebe weniger Gewicht auf die Waage und schneiden im Verbrauch – anders als gleichwertige Heckantriebe – etwas besser ab.

Durch dieses Bauschema ergibt sich unter anderem mehr Platz im Kofferraum. Ein weiterer Punkt ist die Sicherheit: Während ein Heckantrieb seitlich ausbricht, geht es mit dem Frontantrieb gerade weiter, was letzteren zur sichereren Alternative macht.

Die Rahmen Deiner Wahl

Die Chassis-Varianten für den Ducato und Ducato Maxi bieten sich für verschiedenste Zwecke an und unterscheiden sich dementsprechend hinsichtlich ihrer Achsen, Bereifung sowie ihrer Bremsanlagen.

Ein weißer Fiat Ducato wird gerade in einer Produktionshalle fertiggestellt.
salman2 – Adobe Stock

Konkret gibt es verschiedene Reifengrößen, Radstände und Spurweiten: Radstände sind dabei der Abstand zweier Achsen zueinander, Spurweiten bezeichnen die Abstände zwischen der Mitte des rechten und des linken Rades einer Achse. Deren Werte haben wiederum Auswirkungen auf die erlaubten Gesamtgewichte und die Lasten der Anhänger.

Du kannst zwischen Leiter-, Flach- und Tiefrahmen wählen. Welche Fahrzeuggestelle Du nutzen kannst, hängt auch vom Fahrzeugmodell ab. Hierbei kannst Du den Schwerpunkt auf Belastbarkeit, verringerte Treibstoffkosten oder eine tiefe Einstiegshöhe legen.

Besonderheit AL-KO-Rahmen: Vor- und Nachteile

Der abgestimmte AL-KO-Rahmen sorgt für eine verbesserte Fahrdynamik und erhöht den Fahrkomfort unter anderem durch eine gesteigerte Fahrstabilität. Zum wesentlich angenehmeren Fahrgefühl trägt die spezielle Federung bei. Mit einem solchen Tiefrahmen sparst Du ebenso Spritkosten.

Einen AL-KO-Chassis wählt man zudem gerne, um sein Fahrzeug möglichst individuell gestalten zu können. Außerdem ist es leichter als das anderer Anbieter: Damit hast Du mehr Freigewicht für Lasten wie Gepäck oder Wasser übrig und kannst sogar einen Doppelboden einbauen.

Allerdings geht der Einbau eines AL-KO-Chassis oft mit einer geringeren Bodenfreiheit einher. Auffahrkeile zu nutzen, gestaltet sich schwieriger und Dein Fahrzeug gerät leichter in Bodenkontakt, beispielsweise mit Bodenschwellen. Außerdem gibt es zu beachtende Besonderheiten beim Radwechsel. Insbesondere einen platten Reifen zu wechseln, stellt durch die oftmals starke Tieflage eine Herausforderung dar. Der erhöhte Komfort schlägt sich außerdem in den Anschaffungskosten nieder.

PS so viel Du brauchst: hochwertige Motoren

Eine Auswahl leistungsstarker Dieselmotoren im Bereich von 115 bis zu 177 PS und Hubräumen von 2 bis 3 l decken eigentlich jeden individuellen Leistungswunsch ab.

Gepäck ohne Ende

Im Gegensatz zur Konkurrenz weist der Ducato mit der derzeitigen Generation eine hohe Toleranz bei den Achslasten auf: Von 2,1 bis 2,5 t, je nach Achse. Ein deutliches Plus ist auch die optionale Luftfederung an der Hinterachse.

In der Leichtgewichtsklasse

Dank punktuell sinnvoller Materialänderungen – beispielsweise Kunststoff anstelle von Stahl – gehören Fiat-Ducato-Reisemobile in Sachen Gewichtsklasse eher zu den schlankeren Gefährten unter den Nutzfahrzeugen.

Die genannte Materialanpassung hat bei der neuen Blattfeder übrigens zu einer Einsparung von 14 kg geführt.

Die Nr. 1 für Camper

Fiat hat mit den Ducato-Modellen schon sehr früh das mittlerweile stark nachgefragte Camping-Segment bedient und die Fahrzeuge sowohl für Hersteller als auch für Kunden stetig weiterentwickelt. So lässt sich der Ducato sowohl mit einer kompletten Sanitäranlage als auch einem fest eingebauten Kühlschrank an Bord ausstatten.

Ein silberner Fiat Ducato steht mit offener Tür am See mit Ausblick auf die Berge.
© Franz – Adobe Stock

Die permanente Stehhöhe einiger Wohnmobiltypen ist geradezu einladend für Campinginteressierte. Es wird beispielsweise auch auf Kleinigkeiten wie einen freien Durchgang von der Fahrerkabine zum Wohnbereich wert gelegt – indem der Handbremshebel auf der linken Seite des Fahrersitzes angesetzt wurde.

Die Bemühungen um eine Gewichtsreduzierung tragen ebenso dem Gedanken Rechnung, dass jedes eingesparte Kilo für Gepäck und Frischwasser genutzt werden kann. Zu den Neuerungen gehören außerdem ein Totwinkelassistent, eine Notbremsautomatik, ein Assistenzsystem zur Verkehrszeichenerkennung und viele weitere Features.

Ausblick: grüne Zukunft?

Elektrische Transporter sind bereits von Mercedes-Benz, Renault oder Volkswagen auf den Markt gekommen. Für den Fiat wird es also höchste Zeit nachzuziehen – was ab 2020 mit dem Ducato Electric der Fall sein wird.

Der Imagefilm zum Fiat Ducato Electric. © Fiat – YouTube

Über die exakten technischen Daten wollte der FCA-Konzern (zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Blogbeitrags) allerdings noch nichts verraten. Online liest man jedoch von zwei verschiedenen Motoren; 47 kWh Speicherkapazität mit circa 220 km Reichweite und 79 kWh mit circa 360 km Reichweite.

Weiterentwicklungen gibt es übrigens auch bei den Diesel-Fahrzeugen: Die Abgasnorm Euro 6d wird nun von dem 2,3-Liter-Diesel aus der Multijet-II-Baureihe erfüllt.

Du und Dein Ducato

Klar: Wenn Du beim Ducatoschrauber unterwegs bist, fährst Du wahrscheinlich selbst einen Ducato – aber welches Modell? Was liebst Du an Deinem Ducato? Was wünschst Du Dir für Verbesserungen?

Teile uns Deine Meinung und Erfahrungen einfach über ein Kommentar mit.

Ducatoschrauber auf der Caravan Salon 2019

Die bereits erwähnte Caravan Salon findet dieses Jahr vom 30. August bis zum 8. September statt. Wir werden mit dem Ducatoschrauber als Teil der Augustin Group natürlich vor Ort sein: Du wirst uns in Halle 14 am Stand E09 finden.

Komm gern vorbei: Wir würden uns sehr über einen lockeren persönlichen Austausch mit Dir freuen. Auch, um neue Anregungen zu erhalten, damit wir über das berichten können, was Dich interessiert und nützlich für Dich ist.

Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar