Fensterreinigung bei Wohnmobilen

Mit dem Wohnmobil fährt man nicht immer nur über geteerte Straßen – oft darf oder muss es sogar ein bisschen wilder zugehen. Wie deine Fenster trotz abenteuerlicher Reisen und Fahrten abseits befestigter Straßenverhältnisse noch lange heil und klar bleiben, erklären wir dir in unserem Beitrag zum Thema Fensterreinigung.

Besonders abends, wenn man seinen Platz für die Nacht gefunden hat, will man gern den Blick aus seiner fahrenden Wohnung genießen. Blöd nur, wenn Schlieren, Dreck und vielleicht sogar Kratzer oder andere Beschädigungen die Sicht trüben. Unabhängig davon sollte eine Fensterreinigung jedoch mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden, um möglichst lange Freude am Acrylglas zu haben und Reparaturkosten zu sparen.

Durch ein dreckiges Fenster wird der Blick auf ein Wohnmobil vor blauem Himmel freigegeben.
Abseits der Wege warten oft die größten Abenteuer – und der meiste Dreck.                    © sergiswand – fotolia

Was du benötigst

  • Neutralseife / sanftes Spülmittel
  • Soft-Schwamm
  • Polierschwamm
  • Bohrmaschine / Akkubohrer
  • Acryl- oder Plexiglas-Polierpaste
  • weiches Tuch
  • Gummipflegemittel ohne Silikon

Acrylglasreiniger findest du in dieser Aufzählung bewusst nicht: Sie sind problematisch, da sie oft Lösungsmittel enthalten – wenn auch nur in geringer Konzentration. So führen sie bei angegriffenen Scheiben zu Spannungen und machen sie spröde, was oft nicht auf den ersten Blick sichtbar ist.

Hinweis: Bei hohen Temperaturen oder direkter Sonneneinstrahlung platzierst du den Wagen für die Fensterreinigung am besten an einem schattigen Ort.

Fensterreinigung der Acrylglasfenster

1. Pures Wasser

Zuerst befreist du das Fenster mit klarem Wasser von groben Schmutzpartikeln wie Staub- und Sandkörnern. Diese sorgen sonst für unnötige Reibung und schmirgeln die Fenster ab.

2. Glasklar mit Neutralseife

Du füllst einen Eimer mit warmem Wasser und fügst Neutralseife hinzu – diese ist meist für Allergiker geeignet und aufgrund ihrer starken Fettlöslichkeit vielseitig einsetzbar. Danach putzt du das Fenster mit einem sanften Schwamm und wischst es mithilfe des weichen Tuchs ab.

Aussicht aus einem Wohnmobilfenster auf einen grünen Nadelwald.
Wer würde auf diese Sicht verzichten wollen?                                                       © sokko_natalia – fotolia

3. Glänzend poliert

Ist das Fenster vollständig gereinigt und getrocknet, montierst du den Polierschwamm auf deinem Akkubohrer beziehungsweise auf deiner Bohrmaschine. Auf diesen Aufsatz gibst du ein wenig Polierpaste und feuchtest den Polierschwamm an. Nachfolgend nutzt du den Bohrer oder die Maschine, um die Politur vorsichtig auf dem Fenster zu verteilen.

4. Schnell feucht reinigen

Bevor die Paste zu trocknen beginnt, entfernst du sie mit einem nassen Tuch von der Scheibe und reibst das Fenster anschließend mit einem trockenen Tuch gründlich ab.

5. Dichtungsgummis geschmeidig halten

Nun nutzt du den Soft-Schwamm, um die Gummidichtungen zu säubern. Mit Handschuhen und dem Schwamm verteilst du anschließend die Spezialpflege auf den Gummidichtungen. Damit das Mittel auch in die Furchen und Rillen gelangt, fährst du die Dichtungen entlang und verschmierst es entsprechend. Im nächsten Schritt einfach das Pflegemittel trocknen lassen, fertig.

Wie gesagt: Über diese Prozedur freuen sich Acrylglasfenster mindestens einmal im Jahr.

Weitere Kniffe und Tricks?

Dann lass es uns und die Leserinnen und Leser des Blogs in den Kommentaren wissen.

Rating: 5.0/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar
Hinweis: Bitte stelle Ersatzteileanfragen immer über unser Kontaktformular und teile uns dabei Deine Postadresse und Fahrgestellnummer mit.